Inhalte

Eintrittsverfahren

Die Anmeldung eines Kindes bei der HPS Burgdorf erfolgt durch die Eltern. In der Abklärungsphase werden die Eltern in der Regel durch den Früherziehungsdienst FED oder die Erziehungsberatung EB unterstützt und beraten. Ein Besichtigen der Schule, ein erstes Schnuppern oder einfach mal vorbei schauen vor der Anmeldung wird unbedingt empfohlen und gewünscht.

Wenn ein Schulplatz zur Verfügung gestellt werden kann und der Sonderschulbedarf des Kindes durch eine Fachstelle bestätigt wird, erhalten die Eltern die Anmeldeunterlagen via Schulleitung.

Das Anmeldeverfahren besteht aus folgenden Schritten:

  • Anmeldung des Kindes bei der HPS Burgdorf durch die Eltern.
  • Antrag um anderweitige Schulung via Erziehungsberatung EB (mit Einwilligung der Eltern) an das regionale Schulinspektorat.
  • Gesuch um Bewilligung der Sonderschulung durch die Eltern an die Gesundheits- und Fürsorgedirektion GEF des Kantons Bern.
  • Unterzeichnung des Schulvertrags HPS Burgdorf durch die Eltern bei Schuleintritt.

Der Eintritt erfolgt in der Regel zu Beginn des Schuljahres im August. Das Schuleintrittsalter richtet sich nach den Vorgaben der Erziehungsdirektion des Kantons Bern: Kinder, die bis zum 31. Juli das 4. Lebensjahr zurückgelegt haben, können im darauffolgenden August eintreten.